Welpengeschichten 2005

Bruce – 05.07.2005

Hallo ihr Lieben

Es hat zwar lange gedauert (Sorry) aber nun endlich ein paar Fotos von Bruce! Ihm geht es gut, er ist eine richtige Wasserratte geworden, was uns sehr freut. Am 22. Juli werden wir mit ihm ans Meer fahren, wir hoffen, dass ihn das auch freut!

P.S. Wir sind sehr froh, dass wir ihn haben.

Liebe Grüße

Philippe + Natascha + Bruce

Becky – 28.o6.2005

Hallo Familie Pelz!

Hier noch ein paar neuere Fotos von unserer Prinzessin, zur Zeit verliert sie schon ihre Zähne oben und unten, aber ansonsten entwickelt sie sich prächtig. Sie macht uns total viel Freunde und wir denken sie fühlt sich in unserem Chaos ganz wohl. Vielleicht finden wir in den nächsten Wochen mal Zeit ganz unverbindlich bei Ihnen vorbeizuschauen.

Viele Grüße aus Kalkar

Becky, Georg + Michaela

Bernie – 30.07.2005 Hallo liebe Familie Pelz,

hurra, was für eine tolle überarbeitete Internetseite. Wir freuen uns natürlich besonders, dass wir jetzt auch als neue Familie von Bernie drinstehen ; Bernie entwickelt sich prächtig. Der Zahlwechsel ist quasi vollzogen. Das Fell schön strubbelig. Er kann schon beim Pipi-machen das Beinchen heben, und markiert kräftig unsere Spazier-Runden. Z. zt. geht Rolf morgens wieder sehr früh joggen. Wenn er so gegen 6.00 h wieder zurückkommt, starten Bernie und ich zu unserem geliebten Frühspaziergang ohne Leine durch die Felder (ca. 45 min.). Danach schmeckt dann das Frühstück besonders gut und Bernie ist schön ausgelastet wenn der morgendliche Rummel mit Fritz beginnt. Waschen -Anziehen – Frühstück – Kindergarten etc…. Bernie liebt es nach wie vor draußen zu sein. Man hat den Eindruck, er sichert das Gelände – aber alle Ankömmlinge (und bei uns ist immer was los) werden gleich freundlich begrüßt. Der Nachmittag gehört Fritz und Bernie. Die zwei verbringen Stunden damit, hintereinander herzurennen und miteinander zu spielen. Das ist auch so, wenn die Nachbarkinder kommen. Alle sind total begeistert von unserem Raketen-Bernie (schnell wie eine Rakete). Wenn es Bernie reicht, zieht er sich auf einen seiner Lieblingsplätze zurück und pennt sich wieder fit. Bernie ist eine absolute Wasserratte. Aus der alten Sandmuschel von Fritz haben wir einen Bernie-Pool gemacht – der heiß geliebt wird. Bernie bringt dann auch abends Fritz mit ins Bett und bleibt bis zum Ende der Gute-Nacht-Geschichte im Zimmer. Dann gibt es immer noch einen Kuss von Fritz für Bernie. Den Rest des Abends verbringen wir mit einem schönen Abend-Spaziergang und ausgiebigem Schmusen auf der Couch. Zum Schlafen begleitet uns Bernie in die obere Etage. Dort liegt er auf seiner Decke im Flur und hat so alle Zimmer “unter Kontrolle”. Sein Hundekörbchen in der Küche “benutzt” er nur für kurze Nickerchen tagsüber. In der immer mittwochs und sonntags stattfindenden Welpengruppe ist Bernie stets freundlich und unerschrocken allen anderen Hunden gegenüber. Seine derzeitige Favoritin ist eine gleichaltrige Foxterrier-Hündin. Bernie ist ein kluger Hund – der sehr schnell lernt. Nächste Woche fahren wir mit Bernie für einen Tag ans Meer. In unseren bereits vor Bernie geplanten Sommerurlaub (10. – 18. Sept.) kann er leider nicht mit; aber er wird die Zeit bei meiner Freundin und ihren Kindern verbringen – die sich schon wie wild darauf freuen und auch jetzt schon regelmäßig Kontakt zu Bernie haben. Wir hoffen, Ihr schafft es tatsächlich mal vorbeizukommen und nachzuschauen was für eine schöner Hund Bernie ist. Wir freuen uns darauf, wieder von Euch zu hören.

Ganz liebe Grüße aus Wankum

Eure

Familie Juffernbruch mit Bernie

Bernie – 09.06.2005 Bernie – ein Herzensbrecher zieht ein Als wir unseren Bernie bei Familie Pelz abholten waren wir vorbereitet auf eine unruhige Rückfahrt mit dem Wagen und mehrere schlaflose Nächte. Falsch gedacht! Bernie verschlief die Rückfahrt souverän auf der Rückbank und erwachte ausgeruht bei Ankunft in seinem neuen Reich. Erst mal schnell „Pippi“ machen und dann erkundete unser Schatz das Gelände und die neuen Menschen. Offensichtlich zufrieden mit den vorgefundenen „Bedingungen“ verschlief er die nächsten Stunden nach einem ausgiebigen Mittag-Snack zufrieden in seinem neuen Körbchen. Die ersten Nächte verbrachte Bernie in unserem Schlafzimmer – aber geweint hat er nicht.

Die ersten Wochen mit Bernie

Wenn man als Familie das Glück hat einen so wunderbar sozialisierten Hund wie Bernie zu bekommen, dann ist das ein großes Glück. Und hier noch mal unser Dank an die Familie Pelz und Debbie, die tolles geleistet haben. Bernie meistert alle neuen Situationen frei von Angst. Wichtige Dinge im Umgang mit Mensch und Tier sind ihm bereits vertraut. Staubsauger, Autofahren etc. alles kein Problem. Wir haben einen Hund bekommen, der in den entscheidenden ersten Lebenswochen bei der Familie Pelz eine wunderbare Zeit verbringen durfte. Und genau das war uns wichtig. Und wir sehen täglich – besonders im Umgang mit kleinen Kindern – was eine liebevolle und erfahrene Aufzucht ausmacht.

Bernie lernt erstaunlich schnell. Sitz, Bernie komm, Nein – das alles klappt schon richtig super. Stubenrein war Bernie innerhalb der ersten beiden Wochen. Wenn mal was „danebenging“ dann waren wir nicht schnell genug gewesen. Für die Kinder ist Bernie ein immer gut gelaunter Spielkamerad. Bernie ist ein großer Schmuser. Abends liegt er grundsätzlich auf meinem Schoß oder dem von meinem Mann. Enger Kontakt zu seinen Menschen ist für Bernie sehr wichtig. Und wir genießen das natürlich sehr. Den größten Teil seines Tages verbringt Bernie draußen. Er ist ständig mit uns zusammen und begleitet uns – wo immer möglich. Aber er bleibt auch alleine und zwar ohne jammern oder die Wohnung zu zerlegen. Wir haben ihn von Beginn an immer wieder für einige Minuten alleine gelassen und dann bei Rückkehr überschwänglich gelobt. Schon jetzt ist es kein Problem mehr, für 1-2 Stunden einkaufen zu gehen. Meist findet man bei Rückkehr einen zufrieden schlafenden Bernie vor. Oder aber er hat den Wagen schon erkannt und wartet schwanzwedelnd hinter der Tür.

Die normalen Abläufe innerhalb unserer Familie hat er sich blitzschnell eingeprägt und sich unserem „Rhythmus“ angepasst.

Bernie „Superstar“ besucht die Schneckengruppe im Kindergarten

Unser Sohn Fritz hat natürlich im Kindergarten in seiner Schneckengruppe ausführlich über seinen neuen Hund berichtet. Also habe ich mit Rita der Erzieherin einen Besuch abgesprochen. Die Kinder waren im Vorfeld durch Rita informiert worden. Dann kam der erste Kindergartenbesuch für Bernie. Alle Kinder saßen im Stuhlkreis beisammen und erwarteten gespannt Bernies Ankunft.

Fritz hat dann Bernie vorgestellt und einmal im Stuhlkreis herumgeführt, so das jedes Kind mal ganz kurz drüberstreicheln konnte. Für Bernie war das dass reinste Vergnügen. Die ganze Körpersprache sagte: Bin ich nicht ein toller Hund ???

Frei von Angst oder Unbehagen trabte unser Bernie mit hocherhobenem Kopf und Schwanz den Stuhlkreis entlang und genoss den Auftritt als „Superstar“ als ginge es hier um den Titel „World-Champion“. Besonders stolz war natürlich auch Fritz. Nach 10 Minuten im Rampenlicht gab es dann für Bernie noch ein kleines Stück getrocknetes Rinderohr das auf dem Nachhauseweg im Fahrradanhänger bereits vernascht wurde.

Fortsetzung folgt…..

Banja – 25.06.2005

Hallo Ihr Lieben,

Banja macht mir (uns ) soviel Freude, für kein Geld der Welt würde ich sie umtauschen. Klar ist es manchmal etwas stressig, aber aufgegeben hätten wir sie sicher nie. Sie lernt jeden Tag dazu und auch mich akzeptiert sie nun immer mehr als neue Mama. Gestern haben wir ihr einen Swimming-Pool aufgebaut, da war die Freude riesengroß und auch für uns wurde für etwas Abkühlung gesorgt. Meine Freundin Susanne kam auch mit ihren zwei Hunden rüber ! So, hoffen, daß es dem (kleinen) Anton bald wieder besser geht und es bei Euch auch mal wieder ruhiger wird.

Ganz liebe Grüße aus dem schönen Eppinghoven senden Euch

Sandra ( Robert und Banja machen Mittagsschlaf; haben die es gut :-)))  )

Banja – 04.06.2005

Hallo liebe Familie Pelz,

wollte mich einfach mal bei Euch melden, um Euch mitzuteilen, wie es mir so die ersten Tage in meinem neuen Zuhause ergangen ist. Der erste Tag war ja sooo aufregend für mich, hier sieht alles  so anders aus und es riecht hier auch ganz anders. Habe erst einmal einen Rundgang durch die neue Bude gemacht und vor Freude auf den Teppich gepieselt, da haben die Neuen so komisch geschaut, aber gesagt hat keiner was. Vieles ist hier ganz anders, muß immer nach dem Schlafen und nach dem Fressen nach draußen, ich glaube das hat was mit meinem “Pipimachen” zu tun, aber sicher bin ich mir da nicht, werde es weiter austesten. Meine Haufen mach ich immer schön draußen und da bin ich richtig stolz drauf, die Neuen freuen sich auch darüber. ( Komisch !??? ) Der neue Typ war echt cool die erste Nacht. Er hat neben mir auf dem Boden geschlafen und da brauchte ich keine Angst mehr haben. Die neue Mama ist auch super nett zu mir, sie tobt und schmust immer so toll mit mir, das macht vielleicht Spaß ! Heute habe ich etwas übertrieben und ihr das Nasenpircing rausgerissen, man war mir das vielleicht peinlich, aber ich habe Ihr sofort das Gesicht abgeschlabbert und alles war wieder gut. Bis heute wußte ich nicht was einkaufen ist ,aber auch das hat mir Spaß gemacht. Erst hatte ich Angst, weil dort so viele Menschen waren ,aber weil es da soooo lecker gerochen hat war die Angst schnell vergessen. Der Laden hieß Fressnapf ,und der Chef hat mir ein Leckerchen geschenkt, weil ich so süß bin. Da können wir ruhig jeden Tag hinfahren ! Das neue Zuhause gefällt mir immer mehr und doch muß ich oft an meine Mama und meine vierbeinigen Freunde Nando, Curly und Anton denken sowie an die zweibeinigen Freunde ( gemeint seid natürlich Ihr, die ganze Familie Pelz ). Danke ,daß Ihr eine so tolle Hündin aus mir gemacht habt und ich eine so geniale, supertolle Zeit bei Euch verbringen durfte, alles andere haben jetzt die Neuen in der Hand und hoffe, daß wir uns trotzdem noch des öfteren mal wiedersehen. Vielleicht auf dem Hundeplatz wo ich zur Schule gehen darf oder einfach mal so auf ein Leckerchen bei uns oder bei Euch.

Bis dahin wünsche ich Euch alles Liebe und Gute !!!

Wau Wau !!!!!!!!!

Eure Banja

Atze – 22.06.2005

Liebe Familie Pelz,

der Sommer ist da! Wir genießen in Kiel sonnige Tage am Strand und auf der Terrasse über den Dächern von Kiel. Atze liebt das Strandleben ganz besonders, da er mit seinen vielen Kumpel im Wasser toben kann. Schwimmen kann er mittlerweile über recht lange Strecken (Hundemaß!) und tut dies vor allem freiwillig! Mittlerweile ist er richtig propper (gut 8 kg!) – Muskelmasse pur. Die setzt er zum Glück nur zum Toben ein und nutzt sie nicht im Kräftemessen mit anderen Hunden. Potentiellen Mackern und Zicken geht er gerne aus dem Weg und versteckt sich hinter meinen Beinen. Nur einmal hat Atze am Strand ausgeteilt, als ein etwas größerer Hund ihn beim Toben unter Wasser gedrückt hat. Tja, da haben wir den kleinen, supermüden Hund eingepackt und sind nach Hause gefahren. Auf der Terrasse konnte er dann endlich schlafen. Übermüdete Kinder werden ja auch irgendwann knatschig… Nun habt ihr eure zweite Rasselbande großgezogen und – wie wir lesen konnten  – in gute Hände gegeben. War es diesmal wieder so schwer, euch von den kleinen Rackern zu trennen? Kürzlich haben wir unsere Familie in Goch besucht, sind aber absichtlich nicht bei euch vorbei gekommen, um nicht doch noch schwach zu werden und unsere “Familie” zu vergrößern. Süß sind sie ja alle, aber Bruce hatte es uns besonders angetan (ein Wunder?!). Wir sind gespannt auf die Familie, die Curly und Anton demnächst gründen werden. Wir hoffen, ihr seid alle munter und genießt das Sommerwetter inmitten eurer Tierfamilie. Beim nächsten Mal schauen wir wieder bei euch vorbei, versprochen!

Liebe Grüße von uns aus dem frischen Norden – und viele Küsschen von Atze!

Karen & Frank

Atze – 23.03.2005 Lieber Anton,

herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburtstag! Endlich 1 Jahr alt – wir sindnun richtige Hunde! Vielen Dank für dein tolles Päckchen! Ich bin total begeistert, habe mir heute Morgen den Bauch vollgeschlagen mit den leckeren Keksen. Die Tasse kann ich gut gebrauchen, da passt viiiiiiiel Wasser hinein! Ich habe mir gewünscht, dass ich heute den lieben langen Tag auf der Wiese toben kann, aber meine Pfote tut noch immer weh. Irgendwie bin ich am Wochenende im Gebüsch mit einer Kralle hängen geblieben. Zuerst hat es geblutet, jetzt sieht man nichts mehr, daher humpel ich ganz doll und laufe auf drei Pfoten, damit alle wissen, dass ich ganz doll leide… Das ist richtig klasse, ich werde die Treppe hochgetragen und von allen Menschen bemitleidet. Wenn eine rassige Hundedame vorbeikommt, dann laufe ich natürlich ganz normal. Da kann ich doch nicht schwächeln. Aber, ich übertreibe es nicht mit der Schauspielerei, sonst muss ich wieder zum Tierarzt, bäh! Eure Website schaue ich mir häufiger an, ich habe mir auch schon eine Schwester ausgesucht, aber die ist heute nicht bei meinen Geschenken dabei gewesen, schade! Dafür habe noch so’n tolles Stofftier bekommen, mit dem ich richtig kämpfe. Und zum Frühstück gab es Würstchen. Ich habe mir eine Serviette umgebunden, falls jemand Hundekuchen vorbeibringt… Feiert ihr noch ‘ne Party?!

So, ganz liebe Grüße und viele Küsschen an unsere süßen Schwestern!

Liebe Grüße, Atze

Atze – 20.03.2005 Hallo ihr Lieben,

herzlichen Glückwunsch zum tollen Wurf! Zu süß sehen die kleinen Racker aus, da könnte ich ja wieder schwach werden… Frank hat schon vorsichtshalber Veto eingelegt, Atze ist turbulent genug für seine Bedürfnisse. Atze freut sich auf den Frühling, vier Wochen im Schnee toben war zwar klasse, aber nun will er wieder auf die grüne Wiese. Heute muss er leider pausieren, da er sich gestern im Unterholz eine Kralle verletzt hat. Er hat ein schmerzstillendes Mittel vom Tierarzt bekommen und liegt nun auf seinem Schafsfell in der Sonne und leidet. Frank leidet mit ihm… Ansonsten ist Atze ein richtiger Prachtkerl, hat nochmal einen Wachstumsschub gehabt und bringt stolze 8 kg auf die Waage – fast nur Muskeln! Und dazu ist er noch supercharmant, nicht nur zu kleinen Hundedamen. Ja, wir haben viel Spaß mit ihm! Wir schauen öfters auf eure Seiten, um die Entwicklung des Nachwuchses mitzuverfolgen. Übrigens, tolle Namen habt ihr auch diesmal gewählt – mein Favorit ist natürlich Bruce (so sollte auch unser erster Jackie alternativ heißen).

Wir wünschen euch ein schöne Zeit mit den Kleinen und hoffen, dass ihr siein gute Hände vermittelt! Sonnige Grüße aus Kiel!

Karen, Frank & Atze (Küsschen an alle!)

Atze – 16.02.2005 Liebe Familie Pelz,

schön, dass alles so glatt läuft mit Debbies “Schwangerschaft”! Wir drücken euch die Daumen, dass es diesmal wirklich mehr als zwei Welpen sind, die sich genauso munter und fröhlich entwickeln wie Anton und Atze. Gerne dürft ihr uns eure Visitenkarten schicken, die wir an Interessenten weitergeben. Die zweite Familie, die eigentlich (…) einen Jackie haben möchte, ist derzeit mit der Organisation ihres Umzugs innerhalb von Kiel beschäftigt. Nach wie vor sind sie interessiert. Atze hat zur Zeit eine sehr schmusige Phase. Er kann gar nicht genug bekommen vom Bauchkraulen und wirft sich bei jeder Gelegenheit mir vor die Füße. Frank ist sein bester Kumpel zum Toben, mit mir spielt er ab und an Ball. Unser Hund setzt Prioritäten. Und wir passen auf, dass er uns nicht auf der Nase ‘rumtanzt… Hundeschule ist nach wie vor eine feine Sache für Atze. Er leidet ein wenig unter dem nasskalten Wetter und verweigert sich gerne, wenn es ums Platzmachen und vor allem Liegenbleiben geht. Letztes Wochenende haben wir uns in Anbetracht schwerer Orkanböen und heftiger Schneegraupelschauer die Diskussionen auf dem Platz mit Atze erspart. Er war anscheinend ganz glücklich mit dem Ersatzprogramm – ein kleiner Bummel zum Teeladen, dort auf dem Fußabstreifer sich rubbeln und wieder zurück unter die kuschelige Wolldecke. Sonntag konnten wir dann wie gewohnt zwei Stundenmit anderen Hunden und ihren Besitzern durch den Wald toben. Es wird Zeit, dass der Frühling kommt und alle wieder mehr Spaß am Draußensein haben! Atze hält jetzt sein Büronickerchen. Ab und an steht er auf, um Papiermüll zu schreddern oder zu gucken, wer zu Besuch kommt. Er ist auch bei unseren Kunden sehr beliebt, da er weder bellt noch Schnürsenkel zerbeißt (was Arnold damals gerne gemacht hat). Komischerweise schlägt Atze an, wenn jemand die Tür aufschließt. Wie bringe ich es ihm bei, dass nur “Rudeltiere” einen Schlüssel haben??? Wir wünschen euch große Vorfreude auf die neue Nachkommenschaft! Seid lieb gegrüßt & Küsschen von Atze!

Ciao KAren & Co.

Atze – 28.01.2005 Liebe Familie Pelz,

das Jahr ist zwar noch jung, aber nun wird es Zeit ein paar Neujahrsgrüße loszuschicken! Atze – ja, es dreht sich Tag für Tag alles um diesen Racker – ist heute ziemlich aus dem Häuschen: es schneit in Kiel. Da werden Erinnerungen an die Weihnachtstage in Bayern wach, die uns mit ca. 40 cm Schnee eine weiße Weihnacht beschert haben. Anfängliches Misstrauen schlug sehr schnell in pure Begeisterung um. Atze bekam sehr schnell mit, dass der Schnee ihn nur bedingt trägt und dass man unter der Schneedecke tolle Dinge entdecken kann. Das Toben im Schnee nahm für Atze nie ein freiwilliges Ende, sondern wurde durch frierende Zweibeiner, die nach heißem Tee lechtzten, zum Anschluss gebracht. Insgesamt waren das schöne Urlaubstage für uns, die auch trotz der langen Autofahrt sehr erholsam waren. Silvester verlief absolut problemlos, Atze störte sich nicht an der Knallerei, wollte um Mitternacht auch auf der Dachterrasse stehen, um die Raketen anzuschauen. Die verloren aber schnell seine Aufmerksamkeit, war er doch zu müde, um länger auszuharren… Atze hat somit Silvester fast vollständig verpennt. Das neue Jahr brachte für Atze eine “Versetzung” in die richtige Hundeschule. Mit dem Toben auf dem Platz ist es nun leider vorbei. Die Unterordnung klappt mit ihm ganz prima (außer “Platz”, das geht nur zuhause auf dem warmen, weichen Wollteppich tadellos…). Er macht die volle Unterrichtszeit mit (immerhin 1 1/2 Stunden!). Vor zwei Wochen musste er leider aussetzen, da ein fieser Magen-Darm-Virus ihn gequält hat. Atze, völlig apathisch und geschwächt, wollte weder rausgehen noch spielen und musste mit vielen Medikamenten und Diätfutter aufgepeppelt werden. 1 kg hat er in kurzer Zeit abgenommen, mittlerweile stimmt das Gewicht wieder. Es hat viele Hunde in Kiel erwischt. Aber, jetzt ist er wieder der Alte, frech und charmant, hat seine Vorliebe fürs Bauchkraulen entdeckt (gerne auch ‘mal nachts…). Wie geht es euren Rackern? Ist Debbie schon rundlicher? Anbei noch ein paar Fotos von Weihnachten! Machts gut, wir drücken euch die Daumen, dass auch der zweite Wurf gut gelingt!

Liebe Grüße KAren, Frank & Atze!

 

Posted on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*